Deutsches Sprachdiplom (DSD)

Deutschstunde“ ist eine Community Language School, die das Deutsche Sprachdiplom anbietet.

Was ist das Deutsche Sprachdiplom?

Das „Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz“ (DSD) ist eine vom Bundesverwaltungsamt – Zentralstelle für das Auslandsschulwesen – entwickelte Sprachprüfung, die seit über vierzig Jahren an deutschen Auslandsschulen und mittlerweile an mehr als 1100 DSD-Schulen weltweit abgehalten wird.

DSD Prüfungen werden in mehr als 65 Ländern pro Jahr mit rund 75.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern abgelegt.

Diplome

DSD I:

  • entspricht dem Niveau B1 des GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen)
  • gilt als Nachweis der Deutschkenntnisse, die zur Aufnahme an ein Studienkolleg in Deutschland erforderlich sind
  • bringt Vorteile bei Bewerbungen für ein Studium in Deutschland
  • bringt Vorteile bei Bewerbungen bei deutschen und international agierenden Unternehmen.

DSD II:

  • entspricht den Niveaus B2 bzw. C1 des GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen)
  • gilt als Nachweis der für ein Hochschulstudium in Deutschland erforderlichen Deutschkenntnisse

Kurse und Prüfungen

Kurs:

Neben der Vermittlung von Sprachwissen werden für die deutsche Lernkultur charakteristische Arbeitsweisen vermittelt: Das sind vor allem die problemorientierte diskursive Herangehensweise an Themenbereiche, das selbständige und projektorientierte Lernen und die kommunikative Handlungsorientierung beim Spracherwerb, die hinsichtlich der Studierfähigkeit an einer deutschen Hochschule einen wichtigen Raum einnehmen.

Prüfungsteile:

Leseverstehen, Hörverstehen, Schriftliche Kommunikation, Mündliche Kommunikation

Aufgabentypen:

Multiple Choice, Zuordnungsaufgaben, Lückentexte, Richtig-Falsch-Aufgaben, schriftliche Textproduktion, Präsentation, Dialog

Durchführung:

zentrale Prüfung nur an anerkannten DSD-Schulen im Ausland. (Nur für eingeschriebene Schüler.)

Auswertung:

zentrale Auswertung der schriftlichen Prüfungsteile in Deutschland

Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER):

A1: Der Schüler kann ganz einfache Sätze bilden und verstehen, konkrete Bedürfnisse äußern, Fragen zur Person stellen und beantworten.

A2: Der Schüler kann sich in einfachen, routinemäßigen Situationen verständigen und Informationen über vertraute und geläufige Dinge austauschen.

B1: Der Schüler kann sich einfach und zusammenhängend über vertraute Interessensgebiete äußern und zu Träumen, Hoffnungen, Plänen und Ansichten Begründungen und Erklärungen geben.

B2: Der Schüler kann komplexe Texte über abstrakte Themen und im eigenen Fachgebiet auch Fachdiskussionen verstehen, sich spontan und fließend verständigen und Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

C1: Der Schüler kann auch implizite Bedeutungen erfassen, sich spontan und fließend ausdrücken, sich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei Mittel zur Textverknüpfung verwenden.

C2: Der Schüler kann praktisch alles mühelos verstehen, sich sehr flüssig und spontan ausdrücken und feinere Bedeutungsnuancen auch bei komplexeren Sachverhalten deutlich machen.